Welt-Weisheiten



Anleitung zum guten Leben


Lass dich fallen, lerne Schlangen zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.


Lade jemanden Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen, die “ja” sagen
und verteile sie überall in deinem Haus.


Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen.
Schaukle so hoch du kannst mit einer Schaukel bei Mondlicht.
Pflege verschiedene Stimmungen.


Verweigere dich,’ verantwortlich zu sein’ – tu es aus Liebe!
Mache eine Menge Nickerchen.
Gib Geld weiter. Mach es jetzt. Es wird folgen.
Glaube an Zauberei, lache eine Menge.
Bade im Mondschein.
Träume wilde, fantasievolle Träume
Zeichne auf Wände.
Lies jeden Tag.


Stell dir vor, du wärst verzaubert.
Kichere mit Kindern, höre alten Leuten zu.
Öffne dich, tauche ein. Sei frei. Preise dich selbst.
Lass die Angst fallen, spiele mit allem.
Unterhalte das Kind in dir. Du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken. Werde nass. Umarme Bäume.
Schreibe Liebesbriefe…

Joseph Beuys


Wer will 

daß die Welt 

so bleibt 

wie sie ist 

der will nicht 

daß sie bleibt 

Erich Fried


Du sollst die Vögel der Trauer nicht daran hindern über Deinem Haupt zu kreisen – wohl aber daran in Deinen Haaren Nester zu bauen.

Chinesisches Sprichwort


Die Wurzeln unter der Erde

fordern keinen Lohn dafür,

dass sie die Zweige fruchtbar machen.

Rabindranath Tagore


Jeder Irrtum über die Geschöpfe

mündet in ein falsches Wissen über den Schöpfer

und führt den Geist des Menschen von Gott fort.

- Thomas von Aquin -

1225 - 1274 n. Chr.


In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte. Was immer Du tun kannst oder wovon Du träumst, fang es an. In der Kühnheit liegt Genie, Macht und Magie.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)


Wenn du vernünftig bist, erweise dich als

Schale und nicht als Kanal, der fast gleichzeitig

empfängt und weiter gibt, während jene

wartet, bis sie erfüllt ist. Auf diese Weise gibt

sie das, was bei ihr überfließt, ohne eigenen

Schaden weiter...

Lerne auch du, nur aus der Fülle auszugießen

und habe nicht den Wunsch freigiebiger zu sein

als Gott. Die Schale ahmt die Quelle nach. Erst

wenn sie mit Wasser gesättigt ist, strömt sie

zum Fluss, wird zur See. Die Schale schämt sich

nicht, nicht überströmender zu sein als die

Quelle...

Ich möchte nicht reich werden, wenn du dabei

leer wirst. Wenn du nämlich mit dir selbst

schlecht umgehst, wem bist du dann gut?

Wenn du kannst, hilf mir aus deiner Fülle,

wenn nicht, schone dich.

Bernhard von Clairvaux (1090-1153)


Die wahre Entdeckungsreise liegt nicht darin, neue Länder zu erkunden,

sondern die Wirklichkeit mit anderen Augen zu sehen.

Marcel Proust, französischer Schriftsteller, 1871 - 1922


Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann,

wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, 

sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann. 

Antoine de Saint-Exupéry


Die Mitte der Nacht ist auch schon der Anfang eines neuen Tages.

-Papst Johannes Paul II-


Das einzig Wichtige im Leben

sind die Spuren von Liebe,

die wir hinterlassen

wenn wir weggehen.

(Albert Schweitzer)


Und deswegen können die Mauern des

Gefängnisses den Liebenden nicht einschließen,

denn er gehört einem Reiche an, das nicht von

den Dingen, sondern vom SINN der Dinge lebt.

(Antoine de Saint-Exupéry)


Die Entfernung zwischen euch und

euren Nachbarn, die ihr NICHT liebt,

ist GRÖßER als die zwischen euch und

euren Geliebten, die HINTER sieben Ländern

und sieben Meeren wohnen.

(Khalil Gibran)


Güte in den Worten erzeugt Vertrauen,

Güte beim Denken erzeugt Tiefe,

Güte beim Verschenken erzeugt Liebe.

(Laotse)


Tue erst das Notwendige,

dann sas Mögliche,

und plötzlich schaffst du

das Unmögliche.

(Franz von Assisi)


Genieße den AUGENBLICK -

denn heute ist der erste Tag

vom Rest deines Lebens !

(Dänsiches Sprichwort)


Wir bitten in Dankbarkeit für die

MITARBEITENDEN in unserem Haus.

Gib ihnen Herzenskraft und Iebendige

Beziehungen im DIENST an den BEDÜRFTIGEN.

(Fürbitten Gedenkgottesdiest Altenheim St.Heribert)


Viele kleine Menschen,

die an vielen kleinen Orten

vilel kleine Dinge tun,

werdne das Antlitz dieser Welt verändern.

(Sprichwort der Xhosa; südliches Afrika)


Vom Standpunkt der Jugend aus gesehn,

ist das Leben eine unendlich lange Zukunft;

vom Standpunkt des Alters aus,

eine sehr kurze Vergangenheit.

(Arthur Schopenhauer)


Gott des Lebens, schenke uns offene Ohren

und ein offenes Herz für die Sorgen und Nöte

der Mitmenschen

und Iass uns Iebendige ZEUGEN

DEINER LIEBE sein.

(Fürbitten Gedenkgottesdiest Altenheim St.Heribert)


Die Liebe hingegen,

die im Schoß der Unendlichkeit geboren wurde

und mit den Geheimnissen der Nacht hinabsteigt,

begnügt sich mit nichts außer der Unsterblichkeit,

und vor nichts anderem erhebt sie sich ehrfürchtig

als vor Gott.

(Khalil Gibran)


Wenn durch einen Menschen

mehr Liebe und Güte,

ein wenig mehr Licht und Wahrheit

in der Welt war, dann hat sein Leben

einen Sinn gehabt.

(Alfred Delp)


Der Tod

ist die uns zugewendete Seite

jenes GANZEN,

dessen andere Seite

Auferstehung heißt.

(Romano Guardini)


Gott hat uns nicht ERSCHAFFEN,

um uns zu VERLASSEN.

(Michelangelo)


Wohin gehen wir ?

Immer nach Hause.

(Novalis)


Das ist der Gastfreundschaft

tiefer Sinn,

dass einer dem anderen Rast gebe

auf dem Weg

nach dem ewigen Zuhause.

(Guardini)


Nur in der Liebe

wachsen wir ZUSAMMEN

zwischen Himmel und Erde.

(E. Drewermann)


Sprich nie Böses

von einem Menschen,

wenn du es nicht gewiss weißt !

Und wenn du es gewiss weißt,

so frage dich:

Warum erzähle ich es.

(Johann Kaspar Lavater, 1741-1801)


Ein Problem ist halb gelöst,

wenn es klar formuliert ist.

(John Dewey, 1859-1952)


"Ich denke,

also bin ich."

(Rene Decardes, 1596-1650)


Nur der Schweigende

hört.

(Josef Pieper, 1904-1997)


Freundschaft

ist eine Seele

in zwei Körpern.

(Aristoteles)


Toleranz kann nur dort entstehen,

wo ich die Unvollkommenheit

meines eigenen Tuns

ständig in Rechnung stelle.

(Paul Watzlawick)


Nicht da

ist man daheim,

wo man seinen Wohnsitz hat,

sondern da wo man

VERSTANDEN wird.

(Christian Morgenstern)


Was es alles gibt,

was ich nicht brauche !

(Aristoteles, 384-322 v. Chr.)


Es gibt nur ein Anzeichen

für Weisheit:

gute Laune,

die anhält.

(Arabisches Sprichwort)


Das einzige Mittel,

Zeit zu haben ist:

sich Zeit zu nehmen.

(Bertha Eckstein)


Pflücke den Tag.

(Horaz)


Man muss ALT geworden sein,

also lange GELEBT haben,

um zu erkennen,

wie KURZ das Leben ist.

(Arthur Schopenhauer)


Auf alle Fälle

ist das Leben zu KURZ,

um sich dauerhaft

zu ÄRGERN.

(Gerald Drews)


Jeder,

der sich die Fähigkeit erhält,

SCHÖNES zu erkennen,

wird NIE ALT werden.

(Franz Kafka)


Herr, diejenigen die sterben

LEBEN in DEINER Gegenwart.

Das Leben, das endet,

ist lediglich VER-ÄNDERT.

(Gebet zur Beerdigung

von Mutter Teresa)


Glauben -

das ist die HEITERKEIT

die aus GOTT kommt.

(Papst Johannes 23.)


Aber die Alters-Leiden haben

im Grunde auch ihre POSITIVEN

Seiten:

...ein Teil JENES Wesens

- das einst ICH hieß,

ist schon DORT wo sich bald

das GANZE befinden wird.

(Hermann Hesse)


Achte auf deine Gedanken,

denn sie werden Worte,

achte auf deine Worte,

denn sie werden Handlungen,

achte auf deine Handlungen,

denn sie werden Gewohnheiten,

achte auf deine Gewohnheiten,

denn sie werden dein Charakter,

achte auf deinen Charakter,

denn er wird dein Schicksal

Das Herz ist das Haus Gottes!

-Muhammad-


O Gott, Du gibst mir, ohne daß ich Dich bitte

- wie solltest Du mir etwas vorenthalten, wenn ich Dich bitte?

O Gott, ich bitte Dich, daß Du Deine Majestät

in meinem Herzen wohnen läßt

und mich tränkest mit einem Schluck

aus dem Becher Diener Liebe!

-Arabisch-


Arbeite an deinem Innern.

Da ist die Quelle des Guten,

eine unversiegbare Quelle,

wenn du nur immer wieder nachgräbst.

-Marc Aurel-


Die Einsamkeit ist die tiefe Natur des Herzens,

die Perle aus reinem Gold im Zentrum aller Dinge,

die Schatzkammer, in die kein Räuber eindringen kann.

Willst du die unermesslichen Reichtümer des Geistes kennenlernen,

dann lerne, mit dir selbst zu leben.

-Indianisch-


Im Augenblick,

da ich die leise innere Stimme unterdrücke,

werde ich aufhören,

nützlich zu sein.

-Gandhi-


Die Seele ist nicht im Universum.

Im Gegenteil,

das Universum ist in der Seele.

-Plotin-


Es ist genauso viel

in dem kleinen Raum des Herzens

wie der ganzen äußeren Welt.

Himmel, Erde, Feuer, Wind, Mond, Blitze, Sterne;

was immer ist

und was immer nicht ist,

alles ist da.

-Chhandogya Upanishad-


Nicht Worte sucht Gott bei dir, sondern das Herz.

-Augustinus Aurelius-


Immer ist die wichtigste Stunde die gegenwärtige; immer ist der wichtigste Mensch, der dir gerade gegenübersteht; immer ist die wichtigste Tat die Liebe.

Meister Eckhart


Die Menschen sollen nicht so viel nachdenken, was sie tun sollen, sie sollen vielmehr bedenken, was sie sind.

Meister Eckhart


Wenn das einzige Gebet, das du in deinem Leben sprichst, aus einem "ich danke dir" bestünde, würde das schon genügen.

Meister Eckhart


Wer arm an allen Dingen geworden ist, der empfängt alle Dinge.

Meister Eckhart


Der Mensch lasse zuerst sich selbst, dann hat er alles gelassen.

Meister Eckhart


Dem ruhigen Geist ist alles möglich.

Meister Eckhart


Gott ist immer in uns, nur wir sind so selten zu Hause.

Meister Eckhart


Wir selbst sind die Ursache aller unserer Hindernisse.

Meister Eckhart


In dieser Liebe, in der Gott sich selber liebt,

in der liebt er die ganze Welt.

In dieser Lust, in der Gott sich selber genießt,

in der genießt er die ganz Welt.

Meister Eckhart


Es gibt keinen besseren Maßstab der Liebe als das Vertrauen.

Meister Eckhart


Wenn wir ein kleines Blümchen ganz und gar, so wie es in seinem Wesen ist erkennen könnten, so hätten wir damit die ganze Welt erkannt.

Meister Eckhart


Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist.

Meister Eckhart


Je einfacher etwas ist, desto mehr Kraft und Stärke liegt darin.

Meister Eckhart


Jeder Unterschied ist Gott fremd, sowohl in Bezug auf seine Natur wie in Bezug auf die Personen. Beweis: Seine Natur ist eine; und jede Person ist eine und eben dieses selbe Eine, was die Natur ist.

Meister Eckhart


Man soll Gott nicht außerhalb von einem erfassen und ansehen, sondern als mein Eigen und als das, was in Einem ist.

Meister Eckhart


Sobald Gott dich bereit findet, muß er in dein Wesen einströmen, geradeso wie der Sonnenschein sich auf die Erde ergießen muß, wenn die Luft klar und rein ist. Sehnendes Verlangen schafft Liebe, und Liebe überwindet alle Hindernisse. Sie ist die größte Kraft, der selbst Gott nicht widerstehen kann.

Meister Eckhart